Shenial

Systemische Aufstellungen

Aus meiner Erfahrung vermag eine Aufstellung emotional zu beruhigen, sowie verborgene Gefühle wieder ins fließen zu bringen. Es hilft bei der Ausrichtung im Leben, kann Gedanken ordnen und innere Bilder auf eine Situation beleuchten. Es braucht Mut auf etwas hinzuschauen das nicht ganz rund läuft oder schmerzhaft war oder ist. Gut geführt in einem geschützten Rahmen kann innerer Frieden und eine neue Ausrichtung möglich werden.

Wann sollte an eine Aufstellung gedacht werden? 

  •  Möchte ich in eine Richtung im Leben, aber es passiert mir immer was anderes? 
  • Suche ich meinen Platz im Leben? 
  • Gibt mein Körper Signale? 
  • Besteht ein unerfüllter Kinderwunsch?  
  • Begegnen mir immer wieder Personen, mit denen ich das gleiche Problem habe? 
  • Habe ich immer wieder das ähnliche Problem mit unterschiedlichen Vorgesetzten?  
  • Habe ich das Gefühl für alles verantwortlich zu sein? 
  • Haben meine Kinder ungewöhnliche Verhaltensweisen?  
  • Benimmt sich mein Partner / meine Partnerin mir gegenüber wie ein Kind?
  • ….

Als Symptom in der Aufstellungsarbeit verstehe ich ein Phänomen, oder eine Gruppe von Phänomenen mit einer gemeinsamen Qualität, welche vom Klienten nicht gewollt ist, über längere Zeit stabil bleibt und sich aufdrängt zu wiederholtem Erleben, Tun oder Grübeln ohne Ergebnis.
Dies können Körpersymptome, psychische Symptome sowie Muster von Gedanken oder Handlungen ohne Zielerreichung sein.

Durch Körperarbeit wie Shiatsu lässt sich eine Aufstellung bei Bedarf gut integrieren und eine mögliche Nachbehandlung begleiten.  

Eine Aufstellung kann weder einen Arztbesuch noch eine anstehende medizinische, psychologische oder psychiatrische Therapie ersetzen.

Vorbereitung

Für eine Aufstellung wird als Vorbereitung ein Stammbaum benötigt.

Ich arbeite mit Einzelaufstellungen d.h. mit Figuren am Tisch oder mit Platten am Boden.  

 

Büchertipps
Verzeihung, sind Sie mein Körper? – Körper- und Symptomaufstellungen in einer körperfernen Zeit (Christl Lieben, Christa Renoldner, 2011, Kösel Verlag)

Was die Seele krank macht und was sie heilt – Die psychotherapeutische Arbeit Bert Hellingers (Thomas Schäfer, 2004, Knaur Verlag)

Wenn der Körper Signale gibt – Wege zur Gesundheit durch Familienaufstellungen (Thomas Schäfer, 2012, Knaur Verlag)

Wir alle haben etwas Gutes von unseren Eltern erhalten. 

Sie bilden die Wurzeln, aus denen wir heute leben. Damit wir das, was uns die Eltern gegeben haben, annehmen und für unser Leben fruchtbar werden lassen, ist es wichtig, sie in ihrer Begrenztheit und in ihrer eigenen Geschichte zu verstehen. Wenn wir sie verstehen, verurteilen wir nicht. Wir sehen die Eltern in ihren Verwicklungen in die eigene Familiengeschichte. Wir können das, was sie uns nicht gegeben haben und womit sie uns verletzt haben, bei ihnen lassen, ohne es ihnen ein Leben lang vorzuwerfen. 

Wenn wir im Vorwurf bleiben, werden wir unsere eigene Spur nicht entdecken, die uns zum Leben führt. 

Anselm Grün